Are you a
#creativecoder{
?
typ: traineeprogramm;
format: hybrid;
session: 12 monate;
version: creativecoder (IHK);
jetzt bewerben!
}

dieses format: verschoben

#creativecoder findet leider nicht ab dem 04.10.2017 statt{

Bis zum Stichtag der Anmeldefrist haben sich leider nicht ausreichend Bewerber für das Programm angemeldet.
Daher müssen wir euch leider mitteilen, dass wir den #creativecoder{ , so wie er hier beschrieben ist, dieses Jahr nicht wie geplant am 04. Oktober  starten können :-(

Aber wir sind aktuell mit Hochdruck dabei, eine zeitnahe und passende Alternative für euch zu entwickeln. Dazu bald mehr! Stay tuned …

Solltet ihr weitere Fragen haben, dann sendet bitte eine Mail an info@kre-h-tiv.net.

Fazit

Ein #creativecoder{ bleibt weiterhin ein Programmierer, der in der Online- und Kreativbranche arbeitet und klassisches Coden mit hoher kreativer Kompetenz verbindet.

user: du

#Hättest du es auf dem Kasten gehabt?{

Du wolltest schon immer irgendwas mit Medien machen? Big Data machte Dir keine Angst, sondern bringt Deine Synapsen eher zum Glühen? Nachts träumtest Du vorwiegend von Einsen und Nullen? Ein klassisches Studium dauerte Dir zu lange und auf eine Ausbildung hattest Du keine Lust?

Dann hättest Du Dich in unserem Traineeprogramm wohl fühlt. Wir hätten uns unbedingt kennenlernen sollen, wenn …ja wenn genügend Anmeldungen erfolgt wären!

... Du ein digital native warst (oder bist) –  und dich mit solchen gut und gerne verständigen konntest.

... Du bereits erste Kenntnisse in den Bereichen Programmieren und Codieren vorweisen konntest.

... Du gerade die Schule erfolgreich abgeschlossen oder Dein Studium abgebrochen hattest und nun Dein Coder-Talent hättest nutzen wollen, um erfolgreich in die Berufswelt starten zu können.

Kurz:

Du wärst Du unser „Typ“, wenn Du kreativ, logisch und in Programmiersprachen denkst und gerne als Coder in der Kreativ-, IT- und Medienlandschaft arbeiten wolltest.

session: 12 Monate

#Probieren ging über Studieren!{

Uns war es wichtig, dass das Traineeprogramm absolut praxisorientiert blieb. Zwar gehörte zu der Ausbildung auch ein schulischer Teil, doch der Unterrichtsplan wurde zielgerichtet von den beteiligten Unternehmen mitgestaltet:

Hier hättest Du alles von Javascript bis zum Debugging gelernt.
Damit Du auch immer gute und „saubere“ Codes schreiben könntest.
Von der Konzeption bis zum Risikomanagement – hier war alles dabei.
Umfasste alles von der Inspiration bis hin zur kreativen Pause.
Hier ging es um die Erstellung von Websites und Apps.
Beinhaltete unter anderem die Codierung von Schnittstellen.

Oder anders gesagt:

4 Tage ganztägige Mitarbeit im Betrieb + jeweils freitags (+ zusätzlich 1 Samstag pro Monat) Unterricht an der Dr. Buhmann Schule = Ausbildung mit Zukunft

typ: traineeprogramm

Klingt spannend? Ist es auch!

Es gab drei feste Infotermine mit anschließendem Eignungstest. Ab nun gilt allerdings: Wer weiterhin Interesse hat – einfach eine E-Mail senden an: info@kre-h-tiv.net. Weitere Infos erhältst du bald hier!

#DIE MACHER!{

Das Traineeprogramm #creativecoder{ wurde vom [kre|H|tiv] Netzwerk Hannover e. V., der Dr. Buhmann Schule Hannover sowie renommierten Unternehmen aus der Kreativ- und IT-Branche aus der Region Hannover ins Leben gerufen, um Programmiertalenten einen schnellen und erfolgreichen Karrierestart zu ermöglichen.

Weiterführende Informationen gibt es unter:

[kre|H|tiv] Netzwerk Hannover e.V.
Vahrenwalder Straße 7
30165 Hannover
Tel: 0511 / 300333 - 42
www.kre-h-tiv.net
Dr. Buhmann Schule gGmbH
Prinzenstraße 13
30159 Hannover
Tel: 0511 / 30108 - 0
Fax: 0511 / 30108 - 66
www.buhmann.de

#Die Auszeichnung!

#creativecoder{: eine ausgezeichnete Initiative.{

Unser bundesweit einzigartiges Traineeprogramm wider den Coder-Fachkräftemangel gehörte im Jahr 2015 zu den 100 Innovationen, die Digitalisierung und Vernetzung in herausragender Weise vorangetrieben haben. Zu diesem Ergebnis kam die Fachjury des Wettbewerbs „Deutschland – Land der Ideen“, der 2015 unter dem Motto „Stadt, Land, Netz! Innovationen für eine digitale Welt“ stand. Besonders beeindruckt zeigte sich das 18-köpfige Wettbewerbsgremium „von dem hohen Engagement der Initiatoren und Partner, durch das eine äußerst kreative Lösung für eines der drängendsten Probleme auf dem Arbeitsmarkt gefunden wurde, die noch dazu eine schnelle, praxisorientierte Alternative zu den gängigen Ausbildungsmodellen darstellt.“

Mehr zum Wettbewerb findest Du unter www.land-der-ideen.de